• +49 5161-949980
  • Montag bis Donnerstag 8.00 bis 16.00 Uhr / Freitag 8.00 bis 12.30 Uhr

Im Portrait : Viggo Steincke

Komponist, Produzent und Musikunternehmer / Dänemark

 

Viggo Steincke

Viggo Steincke

 

 

 

Beschreiben Sie doch einmal einen ganz „normalen Tag“ in Ihrem Leben…

Es gibt eigentlich zwei Arten von „normalen Tagen“ bei mir. Zum Einen ist das meine Tätigkeit im Steincke Soundlab, wo ich mit meinen Songs und Melodien an meinen Projekten arbeite. An anderen Tagen unterrichte ich Kinder…und auch Erwachsene. Dabei liebe ich es akustische Instrumente, wie die Sansula, mit elektronischen und meinen eigenen verzerrten Sounds zu kombinieren. Zum Beispiel eignen sich Aufnahmen durch einen PVC Schlauch oder aus einem großen Maurerkübel heraus fantastisch, um sie mit Elektrosounds durch ProTools zu mischen.



Sie unterrichten Kinder im „Song Writing“, wie genau funktioniert das?

Zunächst beginnen wir mit den Texten über bestimmte Themen, wie beispielsweise Haustiere oder Freundschaft. Dann diskutieren wir über die Stimmung der entstandenen Zeilen und den musikalischen Stil der passen könnte. Das kann von fröhlich, über traurig bis hin zu wütend reichen und Stilrichtungen von Latin über Rock bis Swing beheimaten. Meistens sind sich die Kinder insbesondere darin sicher, wie ihr Song NICHT sein sollte. Im nächsten Schritt üben wir die Rhythmik der Worte. Ich schlage dann meist einen Anfangston vor und frage nach dem Folgeton. Dabei gibt es drei Möglichkeiten: höher, tiefer oder auf demselben Ton zu bleiben. Stück für Stück kreieren wir so eine Melodie. Dabei benutzen wir oft auch die Sansula. Ich zeige dann die letzten Töne unserer Melodie und lasse ein Kind die Sansula anschlagen. Gut klingt das dann immer, aber wir versuchen eine Melodie zu entwickeln, die auch einfach zu singen ist. Wir machen dann solange weiter, bis wir alle die Melodie singen können und ich harmonisiere den neugeborenen Song, in dem ich die Melodie mitkreiere. Letztendlich singen wir dann das gesamte Lied gemeinsam, ich schreibe es nieder und nehme es mit dem Smartphone auf. Man kann diese Musikunterrichtsform ganz klar mit dem Kunstunterricht vergleichen. Man stelle sich vor, wir ließen Kinder die Gemälde von großen Künstlern wie Picasso, Jorn, Rembrandt usw. einfach abmalen und sie nichts selbst entwickeln. Das wäre ziemlich seltsam und ließe nichts Neues entstehen. Aber so ist es oft im Alltag (zumindest in Dänemark). Wir lehren, die Tradition zu reproduzieren. Für mich allerdings ist es wichtig, dass der Musikunterricht auch das eigenständige Entwickeln von Musik beinhaltet. In diesem Zusammenhang ist die Sansula ein sehr wichtiges Werkzeug für mich.



Wann haben Sie die Sansula kennengelernt?

Das war ganz zufällig. Ich traf jemanden, der ein Exemplar besaß und fühlte mich gleich „umgehauen“ von diesem wunderbaren Sound, den ich niemals zuvor gehört hatte. Gleich am nächsten Tag bestellte ich mir mein eigenes Instrument.



Welchen Effekt übt die Sansula ihrer Meinung nach auf Kinder aus?

Alle – Kinder, Teenager und Erwachsene reagieren auf dieselbe Weise, wenn sie die Sansula zum ersten Mal hören: sie sind sprachlos. Der Klang ist einfach so besonders, dass man ihn mit keinem anderen Instrument vergleichen kann. Manchmal nutze ich die Sansula gemeinsam mit einem offenen Gitarrenspiel oder -stimmen. So schaffe ich eine sanfte Klangcollage, in welcher die Kinder kleine Geschichten und Märchen schreiben können. Das inspiriert sie sehr positiv und bringt ihre Vorstellungskraft ins Rollen.



Ist die Sansula ein ernstzunehmendes Instrument?

Für mich ist sie das, ja.



Welches HOKEMA Instrument gefällt Ihnen am besten?

Die Sansula Deluxe.



Biografisches zum Werdegang

Ganz gleich ob Viggo Steincke andere oder sich selbst inspiriert: es ist immer die Musik, die im zentralen Fokus bei ihm steht. Seine Musikkarriere begonnen hatte er im Jahr 1976 beim Roskilde Festival. Mittlerweile blickt er auf viele Jahre Erfahrung als Musiker und Komponist zurück, hat Songs und Kompositionen für Werbung und Kampagnen kreiert. Doch zählt noch eine weitere wichtige Beschäftigung zu seinen Tätigkeiten: das Unterrichten. Mit Hingabe und größter Freude führt Viggo Steincke Kinder und Jugendliche ganz behutsam und kreativ an die Musik heran. Auch Bücher zum Thema Musikunterricht hat er bereits veröffentlicht, gibt regelmäßig Schulkonzerte und ist zudem als Musikmentor tätig. All´ dies blieb nicht unbeachtet und so konnte Steincke sich im Jahr 2006 über den Media Communications Association Craft Award für das beste Sounddesign freuen. 2008 folgte ein weiterer Award für den „Best Song of the Year“ (Melody). Was Viggo Steincke ausmacht ist seine Flexibilität und seine Neugierde, Neues auszuprobieren. Pop, Soul, Rock, Relax, Elektro und Kindermusik zählen zu seinem Repertoire. Ein Genie in allen Bereichen, das sein Wissen gern an Nachwuchskünstler weitervermittelt.

 


Interview: Annalena Horl

Das Lieblingsinstrument von Viggo Steincke:

HOKEMA - Sansula Deluxe

$233.00
BACK TO TOP