• +49 5161-949980
  • Montag bis Donnerstag 8.00 bis 16.00 Uhr / Freitag 8.00 bis 12.30 Uhr

Im Portrait : Antje Drössel

Buchautorin, Ausbilderin und Kursleiterin für Musik-, Bewegungs- und Entspannungskurse für Eltern und Kinder / Marburg - Deutschland

 

Antje Drössel

Antje Drössel



Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die Sansula in Ihre Arbeit zu integrieren?


Ich habe die Sansula bei einer Yoga-Weiterbildung kennengelernt, wo sie bei der Entspannungsphase am Schluss eingesetzt wurde. Ich habe mich sofort in dieses schöne Instrument verliebt und mir gleich eine bestellt. Eigentlich wollte ich sie für meine Entspannungskurse in der Erwachsenenbildung einsetzen aber mittlerweile habe ich sie bei all meinen Kursen mit dabei. Sowohl die Neugeborenen, als auch die größeren Kinder und auch die Erwachsenen lassen sich von ihrem Klang verzaubern.



Was inspiriert Sie um dem Alltag zu entkommen oder aber neue Ideen für die Arbeit zu entwickeln?


Ich bin ein Bücherwurm und reise sehr gerne. Mein Hobby und meine Leidenschaft sind die Musik, der Sport, mein Garten und das Wandern. Die Klänge aus der Natur und das Bewegen oder aber die Arbeit an der frischen Luft geben mir die Kraft und Energie, mich zu zentrieren und in Balance zu kommen. Ich bin von Natur aus ein kreativer Querdenker mit vielen, vielen Ideen. Außerdem arbeite ich gerne mit Menschen zusammen. Ich beobachte z. B. gerne Kinder: wie sie spielen, ich lausche ihren Geschichten, denke mir welche aus oder lese sie ihnen vor. Dieses Zusammenspiel aus Zuhören, Gesprächen, Beobachten und die Ruhe der Natur, inspirieren mich.



Wie reagieren die kleinen Kinder auf die Klänge?


Sie sind verzaubert, werden ruhig und lauschen. Ich setze die Sansula bei der Arbeit mit Kindern in drei verschiedenen Arten ein: Als Untermauerung beim Vorlesen einer kurzen Geschichte. Meine WellKin-Kurse sind immer nach verschiedenen Themen aufgebaut und erzählen von fernen Ländern und Abenteuern. Am Ende der Kursstunde gibt es entweder eine „Sansula-Vorlesegeschichte“ oder eine Klangreise, die das Thema noch einmal zusammenfasst und bündelt. Als Klanggeschichte, im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten. Hierzu lese ich eine Klanggeschichte vor, die ich meistens selbst zu einem Thema verfasst habe. In der Mitte unseres Kreises liegen schön dekoriert verschiedene Instrumente. Wir lernen alle Instrumente einmal kennen und probieren sie zusammen aus. Jedes Kind darf sich ein Instrument auswählen. Dann lese ich eine Geschichte vor und die Kinder spielen ihre Instrumente an der passenden Stelle, in der für sie dazu passenden Art und Weise. Die Sansula wird von den Kindern oft gewählt, wenn es um „Sonne“ oder „Zauberkraft“ , um „Helligkeit“ oder „Liebe und Glück“ geht. Als Entspannungselement. Nachdem wir getobt, getanzt, gelacht und gesungen haben sitzen wir oft unter dem Schwungtuch und stellen uns vor, wir säßen unter einem Regenbogen. Die Kinder schließen die Augen, stellen sich die Situation vor und ich spiele für sie die Sansula. Bei den Neugeborenen und Babies gehe ich nach der Kursstunde gerne noch einmal von Kind zu Kind und spiele über Ihren Köpfen die Sansula. Ruhig und fasziniert lauschen sie dann den einzigartigen Klängen.



Beschreiben Sie doch einmal einen „ganz normalen“ Arbeitstag?


Ich stehe früh auf, meditiere und mache Yoga. Dann wecke ich meine Kinder, wir frühstücken und ich bringe sie zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten, was schon mal ein schöner Spaziergang an der frischen Luft für uns alle ist. Dann gehe ich zum Sport und anschließend zu meiner Arbeit. Nachmittags bin ich mit meinen Kindern unterwegs beim Fußball, im Garten, beim Wandern, Schwimmen oder wir verabreden uns. Wir sind sehr viel unterwegs und treffen uns gerne mit anderen. Dazwischen gibt es aber auch immer mal ruhige Momente, wo wir spielen, reden oder gemeinsam lesen. Abends wenn die Kinder im Bett sind, arbeite ich sehr oft an meinen Büchern, Recherchen und den Vorbereitungen für meine Kurse. Oder ich spiele Gitarre und mein Mann liest dabei auf der Couch.



Haben Sie auch sonst etwas mit Musik zu tun?


Die Musik hat mich mein ganzes Leben über begleitet und ist ein ganz wichtiger Faktor für mich, zum Entspannen und auch zum Feiern, abrocken, ausgelassenen Tanzen oder auch beim Sport. Für mich persönlich ist es wie bei den Kindern – Musik und Bewegung sind eins und unmittelbar miteinander verknüpft. Mein erstes Instrument habe ich mit fünf Jahren gelernt (Flöte). Dann kam das Klavier dazu. Schon in der Grundschule habe ich im Chor gesungen und bei Konzerten sowie Aufführungen mitgewirkt. Auch jetzt singe ich in einem Chor und spiele sehr oft Gitarre oder eben die Sansula. Als mein erster Sohn getauft wurde, war mein großes Ziel bei der Feier ein Lied mit Gitarre spielen zu können. Ich habe hier in Marburg den „weltbesten Gitarrenlehrer“ gefunden, Rainer Husel. Er ist blind und hat eine fantastische Art das Gitarrenspielen zu vermitteln. Das Projekt mit der Taufe hat natürlich geklappt. Die Gitarre habe ich neben der Sansula auch bei fast allen Kinder-Kursen mit dabei.



Welches Instrument ist Ihr HOKEMA Favorit?


Ich liebe die Sansula Renaissance und vor allem die „Schatztruhe“. Wenn ich die Truhe vor den Augen der Kinder auspacke, inszeniere ich diesen Moment immer etwas und die Kinder sehen gleich den wertvollen Charakter dieses Instrumentes.



Biografisches zum Werdegang


Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre und über 10 Jahren Berufserfahrung im Marketing führender Kosmetikunternehmen entschloss Antje Drössel sich für einen Wendepunkt in ihrer Karriere. So begann sie eine neue Ausbildung zur Entspannungs- und ayurvedischen Massagetherapeutin sowie Yogalehrerin für Babies. Seither leitet sie Kurse für Eltern und Kinder im Alter von 0 – 6 Jahren, bei denen der Schwerpunkt auf den Bereichen Bewegung, Musik und Entspannung liegt. Die Geburt ihres ersten Sohnes und das „Mütterdasein“ inspirierte Antje Drössel darüber hinaus zu ihrem eigens entwickelten Kurskonzept: „WellKinR – Wellness für Windelkinder“. 2011 veröffentlichte sie zudem ihr erstes Buch unter dem Titel „Das Schmuse-Wickel-Buch“, welches sich seither in den Bestseller-Listen behauptet. Ein großer Erfolg für sie, denn, wie Antje Drössel selbst sagt, erfüllte sie sich so ihren großen Traum: Familie und Karriere zu kombinieren, mit Kindern zu arbeiten und Eltern zu unterstützen und gleichzeitig selbst Mutter sein zu dürfen. Seit mittlerweile mehr als 10 Jahren bietet sie ihre Wellkin-Kurse bei verschiedenen Organisationen und KiTas an und führt zudem die Kursleiterausbildung aus. Ihr Ziel ist es, Kindern und Eltern alltagstaugliche Ideen und Übungen zu vermitteln, um wertvolle Momente im Familienleben entstehen zu lassen: Entspannung und Glücklichsein im Alltag.

 

Antje Drössel

Antje Drössel

 

 


Interview: Annalena Horl

Das Lieblingsinstrument von Antja Drössel:

HOKEMA - Sansula Renaissance

$177.00
BACK TO TOP